Startseite
  Über...
  Archiv
  Farvel Ebbe!
  Los Freundos
  Grüße
  Angel
  Rocky
  Bundesliga Stadien
  Fan sein
  Lichterkette
  Testament der Kaninchen
  Friends I
  Friends II.
  Tierschutz
  Regenbogenbrücke
  Mary Poppins
  Ich hasse dich
  Gedanken (traurig)
  Schwimmen 06
  Traummann
  70 Fragen
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Meine Schalke Photos
   wie spät ist es
   ein schalker Mädel
   A.D.I.OZ
   dem Basti seine
   Travian

http://myblog.de/schlafmonster

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Testament eines Kaninchens

Während die Menschen sich die Köpfe über ihr Testament zerbrechen, haben die Kaninchen die Lösung längst gefunden:
Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament, um ihr Heim und alles, was sie haben, denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch solch´ ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Kaninchen würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen.
Meinen Napf, mein kuscheliges Häuschen,
mein weiches Heu, meine Leckerli's,
den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme,
den Platz den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe die mir zu guter Letzt
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
gehalten in liebendem Arm.
Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh!"
Such Dir ein einsames ungeliebtes Kaninchen aus
und gib ihm meinen Platz.
Das ist mein Erbe.
Die Liebe die ich zurücklasse,
ist alles was ich geben kann
.

 

Wenn es soweit ist

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält mich stets wach,
was Du dann tun musst, das muss sein,
aber lass mich bis zum Schluss nicht allein.

Dass Du sehr traurig, verstehe ich sehr wohl.
Dein Verstand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag, mehr als jemals geschehen,
muss unsere Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib mich, wenn die Zeit gekommen, frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur, bitte, bleibe bei mir bis zum Schluss.
Halte mich fest und rede mir gut zu
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
vertrauendes Wedeln ein letztes Mal,
befrei mich von Schmerzen und Qual.

Verzweifle nicht, wenn Du es einst bist,
der der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint,
Lebe wohl, auch wenn Dein Herz um mich weint!

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung